Natterriegel – 27.09.2018

Strahlender Sonnenschein. Blitzblauer Himmel. Angenehme Temperatur. Kaum Wind. Keine Wolken. Unendliche Fernsicht. Das ist der perfekte Tag für eine Bergtour. Und genau so war’s am 27.09.2018.

Eigentlich wollte ich endlich mal auf die Sulzkaralm. Da ich allerdings zu einer bestimmten Zeit wieder daheim sein musste, war die lange Anfahrt und die noch längere Tour an diesem Tag nicht möglich. Aber die Alternative war auch mehr als lohnend. Vor einigen Jahren war ich schon einmal auf dem Natterriegel in den Haller Mauern, und diese Tour wollte ich heute wiederholen.

20180927_084733

Auf dem Weg zur Grabneralm

20180927_092506

Blick auf Admont

20180927_093743

Langsam beginnts zu herbstln

20180927_094417

Grabneralm in Sicht

20180927_094813

Auf der Grabneralm am frühen Vormittag

Die Tourenbeschreibung kann man hier nachlesen. Die Wanderung startet am Wanderparkplatz Buchauer Sattel, führt auf breiten Wegen und teilweise auch Forststraßen hinauf zur Grabneralm. Von der Alm geht die 2. Etappe über einen Steig zum Admonterhaus, von wo man schon hinauf auf das Tagesziel sieht.

20180927_102728

Steig zwischen Grabneralm und Admonerhaus

20180927_103913

Admonterhaus. Im Hintergrund die Admonter Warte

In etwa einer Stunde ab dem Admonterhaus erreicht man den Gipfel des Mittagskogels bzw. des einige Meter höheren Natterriegels. Diese 3. Etappe führt großteils über Gehgelände, ein paar wenige Steilstufen sind mit Hilfe eines Seils zu überwinden. Insgesamt kommen ca. 1.200 hm zusammen.

20180927_105158A

Schon im Aufstieg zum Natterriegel hat man einen herrlichen Fernblick

20180927_124308

An der einen oder anderen Stelle braucht man zwar die Hände, aber es ist nicht wirklich gefährlich

20180927_124424

20180927_112305

Etwas unterhalb des Mittagskogel-Gipfels.

20180927_112848

Am Sattel nahe des Gipfels des Mittagskogels. Auf der Nordseite liegen noch einige Reste des ersten Schnees

20180927_112851

Blick vom Mittagskogel zum Natterriegel – jetzt sind es nur mehr 15 min bis zum Gipfel!

 

20180927_113756

20180927_113759

Blick hinüber zum Hexenturm

Oben am Gipfel liegen sogar noch Schneereste vom ersten Wintereinbruch von vor einigen Tagen. Die Aussicht vom Natterriegel an diesem Tag ist überwältigend, die Fernsicht unendlich. Im Westen Dachstein, der Warscheneck-Stock, Pyhrgas und Scheiblingstein sowie der Nachbarberg Hexenturm. Ganz am Horizont erkennt man die schneebedeckten Spitzen der Hohen Tauern. Ist dort sogar der Glockner zu sehen? Im Süden im Tal Admont, dahinter die Admonter Hausberge (Kreuzkogel, Riffl, Sparafeld und Reichenstein), weiter im Osten die Gesäuse-Riesen und der mächtige Buchstein mit Frauenmauer und St. Gallener Spitz.

20180927_113818

20180927_114153

Panorama am Gipfel (zum Vergrößern anklicken). Es ist überwältigend!

20180927_120912

In der Bildmitte der Mittagskogel. Links der mächtige Buchstein, mittig das Gesäuse

20180927_120919

Mittagskogel im Zoom

20180927_124658

Bosruck, Wascheneck-Stock (im Hintergrund), Großer Pyhrgas und Scheiblingstein

20180927_135241

Wieder auf der Grabneralm mit Blick auf Buchstein und Hochtor-Gruppe

20180927_140010

Nach einer ausgiebigen Jause am Gipfel (sehr angenehme Temperatur!) steige ich zum Admonterhaus ab und gönne mir ein Getränk. Nach einem Fachgespräch unter Bergfexen 😉 folge ich dem schönen Steig zurück ins Tal.

Zusammenfassung: der perfekte Tag am Berg!

Gehzeiten (= Ist-Gehzeiten. Die angeschriebenen Gehzeiten sind etwas länger):
Parkplatz – Grabneralm: 1:10 h
Grabernalm – Admonerhaus: 0:40 h
Admonterhaus – Natterriegel: 1:00 h
Natterriegel – Admonterhaus: 0:40 h
Admonterhaus – Grabneralm: 0:30 h
Grabneralm – Parkplatz: 0:55 h

 

Veröffentlicht unter Berge | Verschlagwortet mit , , , , ,